/Kanu-Halbmarathon Berlin 2018

Kanu-Halbmarathon Berlin 2018

Der Landes-Kanu Verband Berlin e.V. veranstaltet seit einigen Jahren jährlich eine Wertungsfahrt in Form eines Halbmarathons. Ausrichter ist dabei im Wechsel der Kanuclub Zugvogel Berlin e.V. bzw. der HKC Berlin. In diesem Jahr fand diese Veranstaltung am 2. September bei den Zugvögeln statt. Es handelt sich hier offiziell nicht um ein Rennen, sondern um eine Wertungsfahrt, an der alle kanutypischen Boote zugelassen sind.

Dieses Jahr gab es eine Beteiligung von 20 Vereinen und da Sebastian und ich uns ebenfalls angemeldet hatten, beteiligte sich auch erstmalig der KKC. Der war bei den Zugvögeln gar nicht bekannt, das hat sich jetzt geändert 😊.

Die Strecke ist ein klassischer Halbmarathon also 21 km. Start am Saatwinkler Steg, auf dem Hohenzollernkanal Richtung Westen, südlich von Maienwerder und Baumwerder in den Tegeler See, Lindwerder nördlich umrunden. Weiter durch die Scharfenberger Enge, in Tegelort nördlich die Oberhavel weiter, in den Niederneuendorfer See bis zum Steg des HKC. Die Rückfahrt führt auf direktem Weg zum KCZ Zugvogel durch Oberhavel, Hohenzollernkanal, Alter BerlinSpandauer-Schifffahrtskanal zum Steg des KCZ.

Es gingen 70 Teilnehmer an den Start in unterschiedlichsten Bootstypen. Hier wurde klar sichtbar, dass es in Berlin mittlerweile eine große Fangemeinde für Surfskis gibt. Diese waren sehr zahlreich vertreten und auch Basti ging mit einem solchen an den Start. Es gab aber auch klassische Seekajaks, Wanderboote, Tourenboote, Rennboote und auch Outtrigger Boote. Ich startete im Seekajak.

Die Veranstaltung ist wie schon erwähnt offiziell kein Rennen, aber so ziemlich alle Teilnehmer gingen es wie eines an. Das wurde durch offizielle Zeitnahme und Platzierung noch unterstützt. Durch die zahlreichen Surfskis im Feld waren die vorderen Plätze auch von dieser Bootsklasse dominiert aber nicht ausschließlich.

Trotz des ordentlich wehenden Windes aus NO, was sich vor allem auf dem Hinweg, auf dem Tegeler- und dem Niederneuendorfer See bemerkbar machte, wurden ordentliche Zeiten gefahren. Etliche Teilnehmer blieben unter 2 Stunden, so auch Sebastian. Er konnte in der Gesamtwertung den 7.Platz (4. Platz bei den Einern) erreichen. Ich belegte am Ende Platz 31 und bin mit meiner Zeit sehr zufrieden.

Nach dem Zieleinlauf wurden alle Teilnehmer, die wollten mit warmen Essen, Getränken und Kuchen versorgt. Überhaupt verdienen die Zugvögel für die Ausrichtung ein dickes Lob. Es hat alles super geklappt. Der Start war pünktlich und jeder erhielt am Ende eine Urkunde inkl. Foto.

Wir waren jedenfalls sehr angetan von dieser Veranstaltung und haben uns vorgenommen diese jetzt fest in unserem Terminplan einzutragen. Vielleicht nimmt dann noch der eine oder andere vom KKC mit teil um uns dort noch stärker zu repräsentieren. Bis dahin.

Thomas Rieß